Freitag, 24. März 2017

Was Süsses zum Wochenende







Hier läuft soviel und das wöchentliche Ziel wenigstens einmal zu bloggen hat sich mir grad ein wenig entfernt.






Aber heute zeige ich Euch noch schnell ein Fake-Wickelshirt der Kleinsten, welches wir beim Probenähen gemacht haben.






Diese tollen Stoffe mit den Silber-bzw Golddrucken sind schon echt klasse, aber man muss unbedingt beachten, sie nie über 30 Grad zu waschen.







Mit diesem Glitzergarn entwickle ich noch eine Coveritis *lach










Samstag, 11. März 2017

Viperina wird Meerjungfrau

Mein Plüschauge hat bald ihren 8.Geburtstag und sie wünscht sich neben ein paar alten Polly Pockets eine Meerjungfrauen Barbie.

Aber sie kam auch gleich zu mir und sagte, dass es gar keine neue Puppe sein müsse (was ich angesichts gefühlter drölfzillionen auch echt lobenswert finde), nein...ich dürfe auch eine bereits vorhandene ummodeln.








Schnell entschieden wir beide uns für Viperina, welche ich damals schon neu gestaltet habe.

Mit dieser Basis konnte ich gut arbeiten und habe Pi mal Daumen einen Fischschwanz aus silbernen Jeansbrokat genäht. Mit Stoffmalfarbe schillert er auch schön.








Erst dachte ich an ein Bustier aus Muscheln, aber ich fand nur eine kleine und so habe ich die Monster High mit Folie eingewickelt und ihren Brustkorb mit kleinen Stücken Malerkrepp ab geklebt.








Mit Heisskleber konnte ich nun partienweise ein Korallen-Collier aufbauen und mit kleinen Glitzersteinen verzieren. Auch Glitter allein habe ich auf den heissen Kleber gegeben.
Wenn alles abgekühlt ist, kann man die Form gut zurecht schneiden.







Zum Schluss habe ich die Ketten lackiert, dass alles nochmal ein wenig stabiler wird.









Die Basis des Kopfschmucks ist ein Monster High Gürtel, der sowieso nie richtig passte und immer rumflog.







Nun hat er - verziert mit der EINEN Muschel und Perlen ;) - eine tolle Verwendung gefunden.







Donnerstag, 9. März 2017

Heute mit Jööö-Effekt

Meine Freundin und Nachbarin hat kurz vor Weihnachten ihrem dritten Wunder das Leben geschenkt.







Kurz vor Weihnachten war so viel los und 3/4 von der Familie krank.







Somit fiel mein Geschenk etwas mager aus bzw gabs nur ein klein wenig "BadezimmerWellness* für die Mama.







Nun aber konnte ich nachlegen und der mittlerweile 10 Wochen alten  Minimaus ein hübsches Set schenken.







Kleidchen finde ich bei so kleinen Mäusen immer schwierig und diese hier ist dazu ein ausgesprochener Tragling.

Aber ich weiss, dass die Mama Kleidchen super gerne mag und so habe ich mich für eine Tunika entschieden.






Ich hatte noch den alten Schnitt, 
aber mittlerweile gibt es die Babyversion der Farbenmix Hannel







Bei den Schultern habe ich mit einem passenden Bodyschnitt angeglichen und am unteren Saum einfach alles verschmälert.








Die Babylegging ist ein Schnitt aus einer Ottobre (04/14).








Das Doppelknotenmützen ist Pi mal Daumen von der Klimperklein Knotenmütze abgeändert, dass eben zwei Knoten machbar sind.






Der tolle Koala Stoff ist eine neue Eigenproduktion von Urmeli, wie die Pandas.
Wieder ist das Panel super variabel zu verwenden durch die Aufteilung der Kombifarben und der schönen Koala-Schmetterlings-Bordüre unten am Panelrand.









Sonntag, 5. März 2017

Aus Mädchen mach Junge

Seit es sie gibt, mag ich die süssen Gorjuss Mädchen.
Vor allem die Panele, da sie wirkich schön gross für Kissen oder Applikationen sind.






Allerdings gibt es sie nur in der Mädchen-Version und ich mag auch gern mal ein Jungmodell bei unseren Tragehilfen machen.







Einige unserer Kunden ermutigten mich, doch einfach mal ein Mädchen umzubasteln und ich freu mich, dass ich das wirklich angegangen bin.







Das Ergebnis ist toll!
Ein paar Sommersprossen mit einem Stoffmalstift machen das Ganze noch individueller.






Der Stoff selbst bietet genug Uni und Bordüren, um kleinere Applikationen wie die Kappe oder das Oberteil des Pullis farblich genau passend zu machen.








Ein weiterer Versuch:

 



Hier nochmal ein Mädchen, aber auch mit einer besonderen Zusatz-Appli....
Es gibt kaum Grenzen!










Mittwoch, 1. März 2017

"Räge, Räge Tröpfli..."






Schweizerdeutsch ist eine so herzige Sprache!

"Räge, Räge Tröpfli ufem Panda sis Chöpfli!"





Ich glaub, das braucht keine Übersetzung, oder?

Natürlich wünsche ich mir gerade am liebsten die Sonne, 
aber auf dem neuen Urmeli Eigendesign regnet es ja auch nicht wirklich! 

Das Panel ist echt cool unterteilt. 
Ich selbst habe dazu nur etwas schwarz und einen Wolkenstoff kombiniert. 
Aber die verschiedenen Muster und Farben lassen extrem viele Möglichkeiten zum Kombinieren zu,
ohne das man theoretisch einen weiteren Stoff bräuchte.
 

HIER könnt ihr noch mehr wirklich mega coole Designbeispiele sehen. 



Foto: Urmelis Stoffwelt


Die Zaubermaus findet das Kleid super, vor allem wegen der kleinen Details.
Ich mag es, die Designränder der Stoffe verwenden zu können.





Hier habe ich den Mini-Panda gleich - mit einem grossen Panda der unteren Kante - 
platziert und auf das Rockteil genäht.









Das Schnittmuster ist eine gekürzte Farbenmix Flora.

Die Verlängerung zum Kleid ist Pi mal Daumen gemacht.
Den doppelten Fake-Saum finde ich dabei besonders speziell.












Die Farbkombi ist so super frisch!



Den Panda - Stoff könnt Ihr ab dem 4.März bei Urmeli kaufen!




Samstag, 25. Februar 2017

Tutorial zum neuen Ki-ba-doo Wickel-Raglan Shirt

Der neue Schnitt von Claudi gefällt mir echt gut, vor allem wegen der ansprechenden Rückenpartie und mit Raglan hat man mich eh relativ schnell.

Bei Probenähen kamen einige auf den Gedanken, eine stoffsparende Fake-Version zu nähen.










Dazu kann man sich entscheiden,ob man den Ausschnitt symmetrisch macht, so wie Heike es hier zeigt, oder asymmetrisch, wie ich es heute hier in einem kleinen Tutorial fotografiert habe.





Los gehts:


Das vordere Wickel-Schnittteil zur Hand nehmen und auf ein grosses Papier die obere Kontur abzeichnen.






Wichtig ist hierbei nur, dass ihr die Fake-Version ausgeschnitten habt und Euch auch die kurze Kante markiert.




 Denn nun wende ich das Schnittteil und kopiere mir die zusätzliche fehlende Seite auf mein Papier.





Die gestrichelte Linie zeigt hier den Bruch, den ich aber nur zur Orientierung verwende.





Beim Longshirt oben habe ich meine neue schräge vordere Linie unterhalb des Brustabnähers verlaufen lassen, aber ich wollte es noch einmal etwas höher probieren.







Also ein bisschen rumstudiert...dabei hab ich nur darauf geachtet, dass ich unter dem Ärmel noch etwas Platz für den Einfassstreifen am Hals lasse.




Jetzt habe ich meine neuen Schnitteile.


Eins klebe ich an das Vorderteil und passe dieses noch minimal in der Rundung an.







Ausschneiden...






Das Shirt ganz normal bis nach dem Schritt, an dem der Einfassstreifen an Hals und Ärmeln genäht wird, arbeiten.
Dabei beachten, dass der Streifen länger gewählt werden muss!

Der Einfachheit halber habe ich das Rückenteil hier noch weggelassen.



Nun vor dem Absteppen das kleinere Vorderteil von unten an die Naht des grösseren Vorderteils legen und feststecken.



 

Absteppen oder covern.



Shirt fertig nähen.

TADAAAA!!


Hier körnige Handybilder meines liebsten Plüschauges!
Ich nehms mit Humor und ihr wisst ja, was ich zeigen will!














Viel Spass beim Nachmachen.








Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...